Niederlausitzer Fundgrube

Amtsblatt der Regierung zu Frankfurt a.d. Oder: 1851
S. 386 - 387

Gerichts-Commissionen in Dobrilugk, Kirchhain und Finsterwalde
_____________________________________________

No. 18. Mit dem 1. Januar k. J. wird die zu dem Kreisgerichte Luckau gehörige Deputation zu Finsterwalde aufgelöst; es verbleiben daselbst zwei Gerichts-Commissionen, eine Gerichts-Commission wird dagegen in Dobrilugk neu eingerichtet. Den Gerichts-Commissionen des Kreisgerichts Luckau zu Dobrilugk, Kirchhain und Finsterwalde sind nunmehr folgende Ortschaften zugetheilt worden.

A. Der Gerichts-Commission zu Dobrilugk:
1) die Stadt Dobrilugk mit Einschluß des Schloßbezirks, wozu namentlich die bei Dobrilugk belegenen Vorwerke, Mühlen und andere Etablissements gehören; 2) das Dorf Buckowien; 3) das Dorf Eichholz; 4) das Dorf Friedersdorf; 5) das Dorf Fischwasser; 6) das Dorf Gruhno; 7) das Dorf Lindena; 8) das Dorf Lugau; 9) das Dorf Nexdorf; 10) das Dorf Oppelhain; 11) das Dorf Prießen mit Vorwerk; 12) das Dorf Rückersdorf; 13) das Dorf Schadewitz; 14) das Dorf Schilda; 15) das Dorf Schoenborn; 16) das Dorf Sorno; 17) das Dorf Staupitz; 18) das Dorf Troebitz.

B. Der Gerichts-Commission zu Kirchhain:
1) die Stadt Kirchhain; 2) das Dorf Werenzhain mit Freigut Winkel; 3) das Dorf Dübrichen; 4) das Dorf Arenzhain; 5) das Dorf Trebbus; 6) das Dorf Lichtena; 7) das Dorf Münchhausen; 8) das Dorf Frankena; 9) das Dorf Hennersdorf; 10) das Dorf Friedersdorf bei Sonnewalde mit Wallhaus; 11) das Dorf Schoenewalde; 12) das Dorf Brehnitz; 13) das Dorf Zeckerin; 14) das Dorf Pahlsdorf; 15) das Dorf Ossagk; 16) das Dorf Piesigk mit Clementinenhof; 17) das Dorf Goßmar bei Sonnewalde.

C. Der Gerichts-Commission I. zu Finsterwalde:
1) der erste Bezirk der Stadt Finsterwalde, welcher umfaßt: a. den Graben vom Luckauer Thore ab bis Naundorf die Leipziger Vorstadt genannt mit den Etablissements im Schießhausfelde, dem Schießhause, der Bergmühle, der Heidemühle und der Heinrichsruh; b. die beiden Hintergassen; c. die Kirch- und Steggasse; d. die Pfortengasse, die Rahmgasse und den Rahmfleck; e. die Straße vom Luckauer Thore bis zum Markte, den Markt mit dem Rathhause, den Topfmarkt, die Häuser an der Kirche und den Kirchenwinkel; f. die Badergasse und den Baderwinkel; g. die große Ringgasse; h. die Feldmark vom Heidemühlenwege bis an die Ponnsdorfer Straße; i. die Feldmark zwischen dem Massener Wege und dem Heidemühlenwege; k. die walzenden Grundstücke von No. 1. bis 300.; 2) die Stadt Sonnewalde mit Schloßbezirk; 3) das Dorf Massen; 4) das Dorf Lindenthal; 5) das Dorf Rehayn; 6) das Dorf Rutzkau; 7) das Dorf Gollmitz; 8) das Dorf Schrako; 9) das Dorf Babben; 10) das Dorf Groß-Bahren; 11) das Dorf Klein-Bahren; 12) das Dorf Dabern; 13) das Dorf Presehna; 14) das Dorf Breitenau; 15) das Dorf Moellendorf; 16) das Dorf Tannenberg mit Buschmühle; 17) das Dorf Groebitz; 18) das Dorf Ponnsdorf.

D. Der Gerichts-Commission II. zu Finsterwalde:
1) der zweite Bezirk der Stadt Finsterwalde, welcher umfaßt: a. die Calauer Vorstadt mit dem neuen Anbau und Ramms-Mühle; b. die lange Gasse; c. die kleine Ringgasse; d. den Graben vom Luckauer bis Calauer Thore; e. die Luckauer Vorstadt einschließlich des Grahlschen Etablissements, der Etablissements im Schweinefeldchen, des Bergmühlengartens, sowie der Todtengräberwohnung; f. die Schloßgasse und Burg, das vormalige Amtsvorwerk, die Etablissements an den Dämmen und die Nehesdorfer Straße; g. die Feldmarken vom Ponnsdorfer bis Massener Wege; h. die walzenden Grundstücke von No. 300. ab; 2) das Dorf Naundorf; 3) das Dorf Droesigk; 4) das Dorf Nehesdorf mit Grünhaus, Pechhütte, Hinter- und Schiemenzmühle; 5) das Dorf Lichterfeld mit Lubatschmühle; 6) das Dorf Gohra, Poley und Zollhaus; 7) das Dorf Klingmühl; 8) das Dorf Sallgast; 9) das Dorf Zürchel; 10) das Dorf Dollenchen; 11) das Dorf Lieskau; 12) das Dorf Schacksdorf; 13) das Dorf Betten; 14) das Dorf Göllnitz.

Frankfurt a. d. O., den 8. November 1851.