Niederlausitzer Fundgrube

Der Heimatwanderer Nr. 1 / 1928

Rechnung einer Dorfschenke aus dem Jahre 1813.
Mitgeteilt von O. P. Pohl.

Wie trinkfeste Männer die Preußen und ihre Bundesgenossen, die Russen , sowie auch beider Feinde, die Franzosen, während der Zeit ihrer Kämpfe um Luckau (und danach) waren, geht aus nachfolgender Aufzeichnung hervor. Hätte der Dorfkrug nicht eine eigene Brauerei und Branntweinbrennerei gehabt, dann hätte er in so kurzer Zeit nicht diese Mengen zur Verfügung gehabt. Es war ja auch leicht verzehren für die Soldaten, da sie nicht bar zu zahlen brauchten. Hoffentlich ist bei der Kriegskostenabrechnung unser „Schenker“ wieder zu seinem Gelde gekommen.
Die Gemeinden haben ja außer diesen Leistungen noch andere, viel scherer aufzubringende Leistungen schaffen müssen. Auch darüber bestehen noch reichliche Ausführungen. Diese sollen ein andermal hier folgen.
Dies ist die wörtliche Abschrift mit der alten Rechnung nach Thalern, Groschen und Pfennigen:
				Berechnung desjenigen,
was verschieden Truppen auf Kosten der Gemeinde und Anweisung des Richters verzehrt und ihnen
von mir geliefert worden ist.

				1813 vor dem Waffenstillstand:
den 15. May. An ein Commando Kosaken
bei Henschenmüllers hin geliefert
         16 Kannen Branndwein    			3  Tlr.  8 Gr.
         Bier a Tonne 2 Tlr. 8 Gr.       		2   "   12  "
         vor Flaschen dazu       		       --   "    8  "
desgl. 2½ Tonnen Bier an die vorbey-
marschierenden Französischen Truppen     		4   "   16  "
desgl. 1 Tonne ins Lager vorm Dorf       		2   "    8  "

den 17. May 8 Franzosen zu Mittag gespeißt       	1   "    8  "
         3 Kannen Brandwein      		       --   "   15  "
         6 Kannen Bier   			       --   "    4  "

den 19. May eine Kosaken Patroll verzehrt              --   "   20  "

20. 21. 22. May bei preußischer Einquartierung
auf die Wachtstube bei Hirten vor
         24 Kannen Bier  			       --   "   16  "
         1 Pfund Licht   			       --   "    6  "

den 24. May 2 Officiers und 10 Mann nach
Hafer und Heu, nebst ein Piquet von 24 Mann
russischer Truppen verzehrt
         36 Kannen Branndwein    			1  Tlr. 12 Gr.
         24 Kannen Bier  			       --   "   16  "
         vor Kaffee, Essen, Butter u. Brod
desgl. an ein Piquet vor Erlers geliefert
         10 Kannen Brandwein     			2   "    2  "
         36 Kannen Bier  				2   "   --  "

den 25. May ein preußisches und ein russisches
Commando, welche zwölf Wagen im Dorfe
requirierten
         7 Kannen Brandwein      			1   "   11  "
         vor Bier, Kaffee und Essen      	       --   "   20  "

den 26. May desgl. ein russisches Commando
nach Wagen
         vor Frühstück   			       --   "   16  "
         vor Bier und Brandwein  		       --   "   12  "

den 28. May 3 russische Officiers und 2 Gemeine,
welche von Waltersdorf kamen und
13 Wagen verlangten
         Mittag Essen    				1   "    8  "
         2 Kannen Wein   				1   "    8  "
         2 Kannen Brandwein u. Bier      	       --   "   14  "

den 1. Juny Eine Kosacken Patroll, welche
von Luckau nach Schlieben ging, verzehrt 	       --   "   16  "

den 4. Juny Ein russisches Hulanen Piquet
bestehend aus 1 Officier und 8 Mann
verzehrt
         zum Frühstück   			       --   "   12  "
         Mittagessen     				2   "   --  "
         1 Bouteille Wein        		       --   "   16  "
         6 Kannen Brandwein      			1   "    6  "
         9 Kannen Bier   			       --   "    6  "

den 5. 6. 7. und 8. Juny haben verschiedene
einzelne Patrollen, Feldwachen und requi-
rierende Commandos aus dem Lager bei
Luckau (welche man einzeln anzumerken da-
mals nicht im Stande war) verzehrt
         an Essen        				5   "   --  "
         90 Kannen Brandwein     		       17   "   18  "
         und vor Bier    				6   "   --  "

den 6. Juny an einen Preußischen Hu-
saren Wachtmeister ins Lager bey Luckau
geliefert
         3 Tonnen Bier a 2 Tlr. 8 Gr.    		7   "   --  "
desgl. an einen russischen Officier
         10 Kannen Brandwein     			2   "    2  "

den 10. Juny haben 3 Preußische Husaren
welche Wagen verlangten, verzehrt
         an Essen, Bier und Brandwein    	       --   "   18  "
         		                    ______________________________________
                                             Summa     82 Taler

				Seit dem Waffenstillstand 1813:
den 28. August 3 Preußische Husaren, wel-
che des Nachts von Paßerin kamen und
Hafer requirierten,
         verzehrt        			       --  Tlr.  8 Gr.
         15 Kannen Brandwein an die-
         selben geliefert        			3   "   18  "

den 2. September als preußische Soldaten
aus dem Lager bey Luckau Stroh requi-
rierten, geliefert
         10 Kannen Brandwein     			2   "   12  "
         Flaschen dazu   			       --   "    6  "
         ½ Tonne Bier u. Fäßchen 			1   "   12  "

Vor Licht auf die Wachstube vor die hier am
30. August bis 12. September einquartiert
gewesene Landwehr Cavallerie     		       --   "   12  "

3. 4. 5. September die Cavallerie Vorposten,
welche im Luckauer Bruche standen,
         verzehrt        				1  Tlr. -- Gr.

den 12. desgl. als beym Abmarsche des Luckau´
schen Lagers 3 Commandos, welche hier
1 Wagen und Vorspann requiriert und hier
verzehrt und geliefert
         15 Kannen Brandwein     			3   "   12  "
         für Flaschen hierzu     		       --   "    4  "
         für Brod, Butter, Kaffee, Bier  		1   "   12  "
desgl. ein Commando mit Wagen des Nachts
         verzehrt        			       --   "   20  "

den 13. desgl. früh ein Commando, welches
Wagen requirierte, verzehrt      		       --   "   12  "
den 13. September desgl. bey Wagen requi-
rierung durch 4 Hulanen verzehrt
         vor Bier, Brandwein, Butter und Brod           --   "   12  "
desgl. 4 Musquetiere
         vor Frühstück und Mittagessen   		1   "    2  "
desgl. an Hulanen bey Heu requirierung
         2 Kannen Brandwein, Butter und Brod            --   "   16  "

vom 14. bis 18. desgl. an verschiedene kleine
Commandos
         8 Kannen Brandwein      			2   "   --  "
         Bier    				       --   "   12  "
         vor Essen, Butter und Brod      		1   "    2  "

den 19. ein Commando nach Bothen und
Fuhren
         2½ Kannen Brandwein nebst Flaschen            --   "   17  "
         3 Kannen Bier   			       --   "    2  "
desgl. 2 Offiziers über Nacht und gesßeißt             --   "   20  "

den 21. an die bey Erlers einquartiert gewe-
senen Französischen Officiers
         4½ Kannen Brandwein     			1   "    3  "
         20 Kannen Bier  			       --  Tlr. 12 Gr. 4 d.

den 23. an Kosaken, welche vor Försters Mit-
tag fütterten,
         vor Brandwein und 1 Officier gespeißt         --  Tlr. 12 Gr.
Als der Unter Officier Arndt den Salvegarde
Brief von der Commantur aus Luckau
empfing,
         1 Kanne Brandwein       		       --   "    6  "

den 20. October der Richter einen Hulanen
         ½ Kanne Brandwein gegeben       	       --   "    3  "

den 26. desgl. an ein Commando mit Wagen
vorm Dorfe
         1 Kanne Brandwein geliefert     	       --   "    6  "

den 29. Oktober bey einer Jagd auf hie-
sigem Revier 4 Preuß. Officiers
         vor Trinken und Mittagessen     		1   "   12  "

den 3. November desgl.
         vor Butter, Brod, Bier, Brand-
         wein und Kaffee 				1   "    4  "
den Treibeleuten und Bedienten,
         Bier und Brandwein      		       --   "   22  "

den 8. November vor einige Soldaten, wel-
che Rad requirierten     			       --   "    3  "

den 10. desgl. an einen preußischen Com-
mißar mit 82 Bauern geliefert
         13 Kannen Brandwein     			3   "    6  "

den 11. desgl. ein Commando, welches Rad
requirierte
         verzehrt        			       --   "    8  "

28. Dezember 2 Mann auf Exekution wegen
Wagen nach Tristewitz
         verzehrt        			       --   "    3  "
         				     ______________________________
             			     	     Summa     34 Tlr.  10 Gr. 4 d.