Niederlausitzer Fundgrube

Auszug aus der Zahnīschen Chronik

Zum Gedächtnis an die im Weltkriege Gefallenen

sind in den Städten und Dörfern allerwärts Ehrentafeln errichtet worden, deren Namen wir in nachstehendem Verzeichnis bringen, allerdings können diese auf Vollständigkeit keinen Anspruch machen, da Söhne und Angehörige unserer Heimat fehlen, die sich bei Beginn des Krieges sei es auf der Schule oder Arbeitsstätte in anderen Gemeinden befunden haben und nun dort verzeichnet sind. Das gleiche gilt auch von Vermißten, auf deren Wiederkehr allerdings jetzt nur noch wenig Hoffnung sein dürfte.

Arenzhain: 17 Gefallene
Brenitz: 9 Gefallene
Buckowien: 15 Gefallene
Dobrilugk: 54 Gefallene (53 der Abschreiber)
Dübrichen: 13 Gefallene
Eichholz: 12 Gefallene
Finsterwalde: 383 Gefallene.
Fischwasser: 11 Gefallene
Frankena: 17 Gefallene (16 der Abschreiber)
Friedersdorf b. B.: 8 Gefallene
Friedersdorf b. D.: 18 Gefallene
Gehren: 31 Gefallene
Golßen: 73 Gefallene.
Goßmar b. S.: 4 Gefallene
Groß-Kraußnigk: 7 Gefallene
Hennersdorf: 11 Gefallene
Kirchhain: 191 Gefallene (189 der Abschreiber)
Kleinhof: 4 Gefallene
Klein-Kraußnigk: 10 Gefallene
Lichtena: 7 Gefallene
Lindena: 14 Gefallene
Luckau: 112 Gefallene.
Lugau: 25 Gefallene
Münchhausen: 14 Gefallene
Nexdorf: 14 Gefallene
Oppelhain: 25 Gefallene
Ossagk: 5 Gefallene
Prießen: 8 Gefallene
Rückersdorf: 5 Gefallene
Schadewitz: 8 Gefallene
Schilda: 15 Gefallene
Schönborn: 42 Gefallene (40 der Abschreiber)
Schönewalde b. B.: 9 Gefallene
Sonnewalde: 48 Gefallene
Sorno und Staupitz: 37 Gefallene
Trebbus: 15 Gefallene
Tröbitz: 30 Gefallene
Wehnsdorf: 5 Gefallene
Wendisch-Drehna: 24 Gefallene
Werenzhain: 26 Gefallene
Zeckerin: 8 Gefallene